Über uns

Hinter der Röntgenpraxis Dinkelsbühl steht ein Team aus 3 Ärzten und ca. 25 MitarbeiterInnen, bestehend aus hoch qualifizierten, engagierten Medizinisch-Technischen Radiologieassistentinnen, Medizinischen Fachangestellten und Auszubildenden, die sich tagtäglich mit enormem Einsatz für die Versorgung der ihnen anvertrauten Patienten einsetzen.  Weitere 4 bis 5 MitarbeiterInnen kümmern sich um  Sauberkeit, Hygiene und funktionierende Technik in unserer Praxis.

 

Unser Team

Dr. med. Hubertus A. J. Wieseler

Facharzt für Radiologische Diagnostik
Facharzt für Nuklearmedizin
Unser Fachmann für Computertomographie
und digitales Röntgen

Dr. med. Angelika S. Möger

Fachärztin für Nuklearmedizin - Qualitätsmanagement
Unsere Fachfrau für Szintigraphie und Schilddrüsenerkrankungen

Dr. med. Harry Tabler

Facharzt für Diagnostische Radiologie
Unser Fachmann für Kernspintomographie

 

 

Historie

1997 entschloss sich der Radiologe und Nuklearmediziner Dr. Wieseler – ein gebürtiger Dinkelsbühler – nach Studium, Facharztausbildungen und mehrjähriger Tätigkeit als niedergelassener Radiologe und Nuklearmediziner in Ansbach in seiner Heimatstadt Dinkelsbühl eine Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin neu zu gründen.

Ziel war es, die Versorgung des ländlichen Raums mit modernen diagnostischen Methoden zu verbessern.

Es entstand zum 1.1.1998 zunächst eine kleine Röntgenpraxis in der Karlsbader Strasse in Dinkelsbühl, die neben dem konventionellen Röntgen auch die Computertomographie und die Nuklearmedizin anbieten konnte. Schon nach wenigen Wochen zeigte sich, dass die Praxis so viel Zuspruch erfuhr, dass Dr. Wieseler alleine den Patientenstrom nicht bewältigen konnte und die Praxis räumlich aus allen Nähten platzte. Auch die 9 Arzthelferinnen und Radiologieassistentinnen konnten die Arbeit nicht mehr bewältigen.

In enger Zusammenarbeit und mit großer Unterstützung der Stadt Dinkelsbühl und der Dinkelsbühler Bankinstitute wurde daraufhin in nur 6 Monaten Bauzeit „auf der grünen Wiese“ im Gewerbegebiet Ost in Dinkelsbühl die heutige Röntgenpraxis Dinkelsbühl gebaut.

Im Herbst 1998 stieß zudem der Radiologe Dr. Tabler in die Praxis, der mit seiner umfangreichen Aus- und Weiterbildung gerade im Bereich der Kernspintomographie eine wertvolle fachliche Ergänzung brachte.

Im Neubau, der am 16.11.1998 eingeweiht wurde, ließen sich auf 1600 m² alle notwendigen Voraussetzungen schaffen, um eine umfangreiche, auf die diagnostischen Bedürfnisse der ambulanten Medizin ausgerichtete radiologische und nuklearmedizinische Einrichtung zu schaffen. Geräumigkeit, Helligkeit und Transparenz waren das Motto der Einrichtung der Praxis.

Neben dem Computertomographen und den 3 konventionellen Röntgengeräten wurden im Neubau 4 Gammakameras für die Nuklearmedizin, 2 Ultraschallgeräte und ein Kernspintomograph installiert.

Zum 1.4.1999 kam zur Verstärkung des ärztlichen Teams Fr. Dr. Möger, eine gebürtige Ellwangerin, als Nuklearmedizinerin hinzu.

In den folgenden Jahren war ein stetiges Anwachsen der Patientenzahlen zu verzeichnen, die Mitarbeiterzahl wuchs auf zeitweise bis zu 31 Mitarbeiter an.

Als eine der ersten radiologisch-nuklearmedizinischen Praxen in Deutschland erreicht die Röntgenpraxis Dinkelsbühl im März 2001 die Zertifizierung des eingeführten Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001 durch einen akkredierten Zertifizierer (TÜV).

Ebenfalls 2001 erfolgte die Installation eines zweiten Kernspintomographen.

Die erfolgreiche Arbeit der Praxis setzte sich auch in den folgenden Jahren fort.

Die Medizintechnik wurde und wird stets auf dem neuesten Stand gehalten. Der Computertomograph und die Ultraschallgeräte wurden mehrfach erneuert, eine Gammakamera wurde durch ein Gerät moderner Bauart getauscht, ein strahlensparendes und volldigitales Röntgengerät hat die beiden Altgeräte ersetzt  und Ende 2014 / Anfang 2015 wurden die beiden Kernspintomographen gegen moderne Geräte neuester Bauart ausgewechselt.

Darüber hinaus hat die Röntgenpraxis Anfang 2016 auf ein state-of-the-art RIS (Radiologieinformationssystem) der Premiumklasse umgestellt, das zusammen mit dem digitalen Bildarchiv (PACS) schnellere und sicherere Praxisabläufe ermöglicht und den Datenschutz optimiert.

Seit März 2017 ist die Röntgenpraxis Dinkelsbühl bereits nach der neuesten DIN-Norm zertifiziert, der DIN EN ISO 9001:2015, die noch höhere Anforderungen an die Erfüllung von Kundenanforderungen, die Sicherheit in den Untersuchungs- und Befundungsabläufen und dem Risikomanagement fordert.

Im November 2017 wurde  unser Ultraschallgerät nochmals durch ein neues high-end Hochleistungsgerät ausgetauscht, das eine noch bessere Bildqualität gerade in der Schilddrüsendiagnostik ermöglicht.

In Planung ist die Erneuerung des Multislice-Computertomographen, der gegen ein modernes, noch strahlenschonenderes Gerät ersetzt werden wird.